1

Ilulissat

2

Nuuk

3

Kangerlussuaq


4

Ittoqqortoormiit


Ilulissat

Ilulissat ist die drittgrößte Stadt im westlichen Teil Grönlands und auch das beliebteste Reiseziel. Die Eisfjorde Ilulissat ist bekannt für vielfältige Landschaften, sowie für die Tier- und Pflanzenwelt, hochwertige Hotels und kulinarische Erfahrungen. Die Stadt befindet sich ungefähr 200 Kilometer nördlich des Polarkreises. Ilulissat hat um die 4500 Einwohner und nicht weniger als 3500 Schlittenhunde! Das Haupteinkommen bezieht Ilulissat aus der Tourismusindustrie. In Grönländisch bedeutet Ilulissat „Eisberg“. Die Eisfjorde wurde von UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Im Paradies der Eisberge erwartet Sie atemberaubende Natur, Hundeschlittenfahrten und kulturelle Entdeckungen. Wandern ist ein weiteres Muss! In der „Disko Bay“ gibt es zudem die Möglichkeit, einen Segeltörn oder eine Kajaktour zwischen den konstanten Strömen des weltweit am schnellsten schwimmenden Eisberges zu machen. Der Eisberg, der die Titanic zum Sinken brachte, stammte vermutlich aus Ilulissat. Grönland ist nicht nur der sensationellen Landschaften wegen einen Besuch wert, auch die dortige Kultur und das tägliche Leben machen einen Aufenthalt in Grönland zu etwas Besonderem.

Der Flughafen von Ilulissat ist 3 km nordöstlich der Stadt gelegen und hat Verbindungen zu anderen Städten Grönlands und nach Reykjavik, die Hauptstadt Islands. Bitte beachten Sie, dass es nur ein begrenztes Straßennetzwerk gibt und deshalb oft auf Boot oder Flugzeug zurückgegriffen wird.

Nuuk (Godthåb)

Nuuk ist nicht nur die größte Stadt Grönlands, es ist auch die Hauptstadt. In Nuuk befinden sich viele historische Sehenswürdigkeiten sowie der Regierungssitz. Beinahe ein Drittel der Bevölkerung lebt hier im südwestlichen Teil des Landes. Aufgrund des Breitengrandes von 64°10′ N ist Nuuk weltweit die am nördlichst gelegene Hauptstad, nur ein paar Kilometer nördlicher als Islands Hauptstadt Reykjavik.

In dem malerischen alten Hafen werden Sie traumhafte Holzhäuser vorfinden, angereiht entlang des Ufers. Nicht weit entfernt befinden sich die ältesten Gebäude der Stadt auf dem Boden des National Art Museums, welches eine erstaunliche Sammlung an Artifakten der ersten Siedler und wundervolle Gemälde besitzt, die Grönland in verschiedenen Zeitaltern zeigen. Das wohl kulturellste Stück ist eine Bronzeskulptur, welche die „Mutter der See“ darstellt. Ihre Erzählungen über die Wichtigkeit der Natur ist tief in der grönländischen Geschichte verankert und ruft noch bis heute starke Gefühle und Respekt im ganzen Land hervor.

Kangerlussuaq

Diese Stadt im Westen Grönlands, nahe Sisimiut, beherbergt nur 500 Einwohner und befindet sich 30 km von der Eiskappe entfernt. Hier befindet sich der größte Flughafen mit Verbindungen zu größeren Städten wie Kopenhagen. Durch die geschützte Lage profitiert der Luftverkehr und verbindet Inlandflüge nach Ilulissat oder Nuuk.

Ittoqqortoormiit

Ittoqqortoormitt, gelegen an der Nordostküste Grönlands, ist mit nur 380 Einwohnern die kleinste Stadt auf Grönland. Die umliegende Landschaft ist weitläufig, im Süden umgeben vom weltweit größten Fjord und im Norden von dem größten nördlichen Nationalpark, Kalaallit Nunaanni nuna eqqissisimatitaq. Der Nationalpark ist die größte geschützte Landfläche der Welt. Hungrige Eisbären sind häufige Besucher geworden, weshalb es notwendig ist, die Bewohner und Touristen durch eigene Eisbärpatrouillen zu beschützen. Die Landschaft ist atemberaubend – die Berge, die Fjorde, die Aussicht, der Himmel – alles ist noch schöner und größer. Diese Erfahrung sollte jeder einmal gemacht haben!